Cialis ist ein Alleskönner unter den Potenzmitteln

Cialis einnehmenCIALIS 2,5 mg Filmtabletten haben die Zusammensetzung mit 2,5 mg Tadalafil. Ein weiterer Bestandteil ist Laktose – in jeder Tablette sind 87 mg enthalten. Sonstige Bestandteile können sein: Magnesiumstearat, Lactose-Monohydrat, Natriumdodecylsulfat, Hyprolose, mikrokristalline Cellulose, sowie Talkum, Lactose-Monohydrat, Triacetin, Titandioxid (E171), Hypromellose, Eisen (III)-hydroxid-oxid x H2O (E172), Eisen (III)-oxid (E172).

Die Darreichungsform von Cialis

Die Filmtabletten haben eine ovale Form und sind hell-orange-gelb. Cialis wird zur Behandlung bei Männern eingesetzt, die an erektiler Dysfunktion leiden. Der Wirkstoff Tadalafil wirkt nur, wenn eine sexuelle Stimulation vorliegt. Cialis es ist ausschließlich für den Gebrauch bei Männern vorgesehen.

Die Cialis Dosierung

Bei einem erwachsenen Mann liegt die empfohlene Dosierung bei 10 mg, wenn eine sexuelle Aktivität gewünscht wird. Die Einnahme ist auch unabhängig von den Mahlzeiten. Wenn die Dosierung keine Wirkung erzielt, ist die Dosis auf 20 mg zu erhöhen. Ca. 30 Minuten vor der gewünschten sexuellen Aktivität sollte die Filmtablette eingenommen werden. Diese Dosierung ist für maximal einmal täglich bei erwarteter sexueller Aktivität gedacht. Bei einer längeren Einnahme über einen längeren Zeitraum sind diese Mengen zu hoch dosiert.

Wenn ein kontinuierlicher Bedarf vorliegt, sollte man sich an den zuständigen Arzt wenden und abklären, ob die tägliche Einnahme von ca. 5 mg auf 2,5 mg herabgesetzt werden kann. Dies ist natürlich individuell auf die basierende Verträglichkeit abzustimmen. Die tägliche Anwendung sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Cialis bei älteren Männern

Die Dosierung bei älteren Männern ist dieselbe, wenn keine körperlichen Beschwerden vorliegen.

Wenn eine leichte Nierenfunktionsstörung vorliegt, können die normalen Dosierungen verwendet werden. Bei Männern mit schwerer Nierenfunktionsstörung sollte dies mit dem Arzt abgeklärt werden. Die tägliche Anwendung von Tadalafil, auch wenn es nur die 2,5 mg bzw. 5 mg Tabletten sind, ist abzuraten. Bei einer Funktionsstörung der Leber liegt die empfohlene Tagesdosis bei 10 mg. Diese wird unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Leider liegen zu wenige Daten von Studien vor, bei denen man eine höhere Dosis von 10 mg Tadalafil bei einer Leberfunktionsstörung getestet hat. Deshalb wird gebeten, einen individuellen Check vom Arzt durchführen zu lassen. Als Diabetiker ist keine Dosisanpassung erforderlich. Kinder und Jugendliche sind nicht geeignet für die Einnahme von Cialis, da keine erektile Dysfunktion vorliegt. Zu überprüfen wäre, ob keine Allergien gegen die oben genannten Wirkstoffe und Bestandteile vorliegen. Tadalafil hat in diversen klinischen Studien gezeigt, dass es eine Blutdruck senkende Wirkung bei gleichzeitiger Einnahme von Nitraten zeigt. Cialis sollte nicht bei kardinalen Erkrankungen eingenommen werden. Männer mit einem hohen Herzinfarktrisiko, instabiler Angina Pectoris, Herzinsuffizienz Schweregrad II, Schlaganfall, Sehkraftverlust, Arrhythmien, Hypotonie wird dringendst davon abgeraten, Cialis einzunehmen. Es ist zu beachten, sich vom Arzt eine genaue Diagnose machen zu lassen, ob wirklich eine erektile Dysfunktion oder Prostatahyperplasie vorliegt und die Einnahme von Cialis geeignet ist.

Tadalafil und mögliche Nebenwirkungen

Tadalafil ist dafür bekannt, gefäßerweiternde Eigenschaften zu haben. Die leichte Blutdrucksenkung bewirkt die Erektion. Wenn die Einnahme von Tadalafil bei einem Prostatasyndroms begonnen wird, sollte unbedingt geklärt werden, dass kein Prostatakarzinom vorliegt. Bei Männern, die Alpha1-Blocker zu sich nehmen kann die Einnahme von Cialis zu einer symptomatischen Hypotonie führen. Durch den Gebrauch der Potenzpille Cialis wird in seltenen Fällen von Sehstörungen in Zusammenhang mit der Einnahme berichtet. Darüber muss man sich in Kenntnis setzen und wenn dies der Fall ist, sollte man sofort den Arzt konsultieren. Bei erhöhter Bioverfügbarkeit von Tadalafil wird die Einnahme nicht empfohlen. Nur in seltenen Fällen wird eine Dauerreaktion auslöst. Wenn diese länger, als 4 Stunden andauert wird angewiesen, sich dringend in ärztliche Obhut zu begeben, denn dadurch kann das Gewebe des Penis kann dauerhaft geschädigt werden.

Wenn eine anatomische Deformation des Penis vorliegt, ist Cialis mit Vorsicht anzuwenden. Die Kombination von Cialis mit anderen PDE5-Hemmern wurde nicht wissenschaftlich untersucht, wenn eine erektile Dysfunktion vorliegt. Von einer Kombination wird abgeraten. Ein großer Bestandteil von Cialis ist der Bestandteil Laktose. Männer die eine Laktoseintoleranz haben, sollten das Potenzmittel nicht einnehmen, da dies sonst zu einem allergischen Schock führen kann. Tadalafil wird durch CYP3A4 im Körper abgebaut.